Wir haben ein Sofa…naja fast!

Das Sofa war hier lange Zeit ein etwas leidiges Thema. Unser jetziges Sofa hat die Farbe „leuchtend Orange“ und ist vom blau-gelben Möbelhaus. Jetzt könnte man glauben, wir hätten uns nach 8 Jahren satt gesehen an dieser Farbe, aber das ist gar nicht so der Fall. Schlimmer ist die Fehlkonstruktion dieses Sofas. Es besteht aus zwei Teilen, die immer wieder auseinander rutschen wenn man drauf sitzt oder liegt. Wir haben alles versucht, um das rutschen zu verhindern. Das einzige was aber effektiv wäre, wäre die Dinger einfach zusammen zu spaxen. Das geht aber nicht, da man dann das Bett nicht mehr ausziehen kann. Zu alledem rutschen die Sitzkissen auch noch nach vorne, so dass man auch mal mit dem Popo auf dem Boden landet. Außerdem ist es einfach irgendwie „ausgelutscht“ und die Vorstellung, dieses Unikum in unser schönes neues Haus mit der schönen neuen Küche zu stellen stört mich irgendwie.

Also schleppe ich den Hausherren schon seit geraumer Zeit immer mal wieder in Möbelhäuser um Sofas zu gucken. Das wurde aber irgendwann ziemlich frustrierend, weil kein Sofa unseren Anforderungen gerecht wurde. Die sind im Einzelnen:

  • Hohe Rückenlehnen für den Hausherren, damit er sich auch anlehnen kann ohne Nackenschmerzen zu bekommen.
  • Sitzhöhe nicht zu niedrig, damit der Schwiegervater noch hoch kommt.
  • Robuster Stoff (Hausherrin) oder Leder (Hausherr)
  • Am besten sollte der Bezug abnehmbar sein (Leute mit kleinen Kindern werden jetzt heftig nicken)
  • Es sollte bequem genug sein um sich richtig drauf rumfläzen zu können.

Im Internet waren wir schon öfter auf Sofas der Firma Brühl gestoßen und ein oder zwei Modelle schienen auf unsere Bedürfnisse zu passen. Letztes Wochenende haben wir es dann endlich mal nach Köln geschafft um uns diese Sofas mal live und in Farbe anzugucken. Erst mal sind wir aber in den falschen Möbelladen gegangen. Auch wenn die Verkäuferin da sehr bemüht war uns ein italienisches Sofa zu verkaufen…auch hier erfüllte nichts unsere Bedürfnisse. Also schnell auf in den richtigen Laden!

Mein Internet-Traummodell mit dem Namen „Nook“ wurde vom Hausherren direkt abgelehnt. Die Nackenstütze die man hinten einklemmen konnte wackelte wenn man sich dagegen lehnte. Das war für den Hausherren ein K.O. Kriterium und ich sah uns schon frustriert das Geschäft verlassen. Aber dann bogen wir um die Ecke und da war es… das „Moule“. Hier passt einfach alles. Die Lehne ist verstellbar, die Sitzhöhe ist verstellbar, man kann es sehr sehr einfach umbauen um darauf zu schlafen, es gibt einen reinen Wollstoff ohne Synthetik und der Bezug lässt sich abziehen und zwar für jedes Kissen einzeln. Perfekt! Perfekt? Leider hat dieses Sofa einen einzigen Haken und der ist leider ziemlich groß: es kostet einen Haufen Geld. Geld, dass man beim Hausbau nicht unbedingt übrig hat.

Wir werden jetzt mal gucken, ob wir das Geld noch irgendwie zusammenkratzen können bzw. wir haben jetzt ein Objekt der Begierde auf das wir sparen können. Ich bin nur froh, dass es ein Sofa auf diesem Planeten gibt, auf das wir uns einigen können 🙂