Der Grundriss

Auf der Suche nach dem für uns perfekten Haus haben wir uns gefühlt 10.000 verschiedene Grundrisse angeguckt.

Über das Thema Keller oder kein Keller habe ich ja schon was geschrieben. Da unser Grundstück auch nicht wirklich an einem Hang liegt, wären die Kellerräume auch tatsächlich nur Abstellräume gewesen. Ohne Keller mussten wir diese aber ja irgendwie „im Haus“ schaffen. Außerdem war uns von Anfang an klar, dass wir eine offene Wohnküche haben möchten und kein getrenntes Wohnzimmer. Wir kochen einfach gerne und so kann man die Kinder beaufsichtigen oder mit seinen Gästen quatschen und gleichzeitig kochen.

Dann kam die Bäderplanung. Wir wollten nicht wie inzwischen oft üblich ein Gästebad mit Dusche im Erdgeschoss. Irgendwie finde ich das total unpraktisch da die Schlafzimmer alle im Obergeschoss sind und wie oft hat man tatsächlich Übernachtungsgäste? Im Moment haben wir zwar eine große Wohnung aber nur ein Bad und das ist eine ziemliche Katastrophe. A müssen irgendwie immer alle gleichzeitig auf Klo und B ist es ein weiterer Raum der schnell aufgeräumt werden muss wenn Besuch kommt 🙂 Da wir nun schon mal bauen wollten wir dann auch ein bißchen „Luxus“ und so machten wir uns auf die Suche nach einem Grundriss mit einem Masterbad am Elternschlafzimmer und begehbarem Kleiderschrank und einem Kinder- und Gästebad mit Dusche. Außerdem war eine Abstellkammer an der Küche wichtig. Das hatten wir in unserem vorherigen Miethäuschen und das war einfach nur super! Tatsächlich gibt es so einen Grundriss gar nicht so oft aber bei Weberhaus sind wir zum Glück fündig geworden.

Geändert haben wir im Endeffekt gar nicht so viel. Im Obergeschoss ist die Dusche im Elternbad jetzt etwas größer und gemauert. Im Untergeschoss haben wir den Flur verändert. Der war zwar schick im ursprünglichen Grundriss da man vom Flur direkt in die Abstellkammer kam, aber das nahm auch unglaublich viel Platz weg. Jetzt muss man mit dem Einkäufen zwar ein paar Meter mehr laufen, aber dafür haben wir mehr Platz in der Kammer und im Flur. Die schräge Wand der Abstellkammer war so auch nicht vorgesehen, wurde aber notwendig damit der Durchgang zwischen Kochinsel und Wand breit genug ist.

Als Abstellfläche haben wir jetzt den Heizungsraum (wobei hier nur Platz für den Wäscheständer sein wird), die Speisekammer an der Küche, der dritte Raum im OG und der gesamte Dachboden. Bei der Planung haben die Dachneigung von 22 Grad auf 30 Grad geändert. Das durften wir laut Bauplan und jetzt haben wir wirklich massenhaft Platz auf dem Dachboden.

Ich hoffe, man kann den Grundriss so ungefähr erkennen.

Erdgeschoss:

image001Obergeschoss:

image002

Der ursprüngliche Grundriss sah so aus

0001 0001-1